Beschäftigtenstände

3.1. Wann und wie wird der Beschäftigungszuwachs ermittelt?

Der Referenzwert wird mit dem zum Abrechnungsstichtag gültigen Beschäftigtenstand verglichen. Sofern ein Beschäftigungszuwachs von zumindest einem Kopf vorliegt, gelangt der Zuschuss vollständig oder anteilig zur Auszahlung.

3.2. Ein förderungsfähiges Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf der viermonatigen Mindestbeschäftigungsdauer im Abrechnungszeitraum. Dadurch kann bei Abrechnung kein Beschäftigungszuwachs nachgewiesen werden (d. h. der Beschäftigtenstand bleibt unverändert). Gelangt der Zuschuss dennoch zur Auszahlung?

Ja, da alle Förderkriterien vorliegen wird dieses Arbeitsverhältnis mittels Korrekturwert am Abrechnungsstichtag im Beschäftigtenstand berücksichtigt.

3.3. Sind bei der Ermittlung des Beschäftigungsstandes geliehene Arbeitskräfte zu berücksichtigen?

Nein, da kein Arbeitsverhältnis mit dem Förderungsnehmer besteht. Leiharbeitskräfte fließen ausschließlich in den Beschäftigungsstand des Verleihers (Arbeitskräfteüberlasser) ein.

3.4. Sind bei der Ermittlung des Beschäftigungstandes Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer aller Betriebstätten des antragstellenden Unternehmens zu berücksichtigen?

Es müssen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aller Betriebstätten berücksichtigt
werden. Die isolierte Betrachtung einer einzelnen Betriebsstätte ist nicht zulässig.

3.5. Wie werden karenzierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei der Ermittlung der Beschäftigtenstände berücksichtigt?

Da das Arbeitsverhältnis aufrecht bleibt, sind karenzierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bei der Ermittlung der Beschäftigtenstände zu berücksichtigen. Ebenso zu behandeln sind Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer im Papamonat, Langzeitkrankenstand sofern Sozialversicherungspflicht entfällt (d.h. bei Entgelt unter 50 %), Unbezahlter Urlaub (länger als einen Monat) und Mutterschutz.

Der Erhalt des Beschäftigungsbonus könnte in anderen Förderungsprogrammen einen Ausschluss- oder Doppelförderungstatbestand darstellen. Nähere Informationen finden Sie in den jeweiligen Förderungsrichtlinien.

3.6. Werden im Ausland gemeldete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von international tätigen Unternehmen bei der Ermittlung des Beschäftigtenstandes berücksichtigt?

Nein, es sind nur jene Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeitnehmer zu berücksichtigen, die in Österreich pflichtversichert sind?

3.7. Was passiert, wenn der Referenzwert am ersten Abrechnungsstichtag nicht überschritten wird, d.h. kein Zuwachs vorliegt?

Falls das Unternehmen den Referenzwert am Abrechnungsstichtag nicht mit zumindest einem Kopf überschreitet, ist eine Auszahlung des Zuschusses für das erste Förderungsjahr nicht möglich. Falls der Referenzwert im zweiten Jahr am Abrechnungsstichtag mit zumindest einem Kopf überschritten wird, kann die Abrechnung für das zweite Förderungsjahr vorgenommen werden.

3.8. Wie ist der Beschäftigtenstand im Falle von Unternehmensübernahmen zu ermitteln?

Bitte beachten Sie Punkt 7 in den FAQs

3.9. Ist das Stundenausmaß bei der Berechnung des Beschäftigtenstandes zu beachten?

Nein, für die Berechnung des Beschäftigtenstandes ist das Stundenausmaß nicht zu beachten.